1947 - Das Unsterbliche Antlitz

DAS UNSTERBLICHE ANTLITZ
.
Dopo la pubblicazione nel 1946 del romanzo di Herbert Eulenberg "Nanna und Feuerbach, Wahn und Wirklichkeit", "Nanna (Anna Risi) ed il Feuerbach, Illusione e Realtà", segue subito dopo, nel 1947, un film austriaco del Regista Cèza von Cziffra, con attori tedeschi allora molto famosi: O. W. Fischer nel ruolo di Anselm Feuerbach e Marianne Schonauer nel ruolo della sua modella, Anna Risi.
.
Interessante è la tesi del regista, il quale ipotizza che la fine della storia d'amore tra il Feuerbach e la sua modella fu provocata dall'intervento diretto della matrigna del pittore, Henriette Feuerbach.
.
In qualche modo Hanriette Feuerbach riuscì a convincere Anna Risi che per il bene della carriera del figlio doveva assolutamente essere interrotto il loro rapporto.
.
Sembra che (nel film naturalmente), la matrigna fu molto convincente e, come sappiamo, quando Anselm Feuerbach tornò a Roma, trovò che Nanna l'aveva abbandonato per un ricco Lord inglese. (Gli sforzi di Henriette furono però vani perchè Anselm Feuerbach sostituì Anna Risi con Lucia Brunacci, superando così la depressione in cui era caduto, e rimase a Roma ancora per molti anni.
.
Ho trovato delle foto dei manifesti del film e degli attori. Vedrò di trovare anche il film.
.
QUELLO CHE NON HO CAPITO E' COSA SIGNIFICHI "ANTLITZ"!
.
Wolfang Siska da Vienna mi ha subito inviato la spiegazione giusta: "Antlitz ist wie Gesicht". Quindi la traduzione giusta del titolo del film è "UN VISO IMMORTALE".
.
Thomas Eulenberg da Dusseldorf, nipote dello scrittore Herbert Eulenberg, che nel 1946 scrisse un romanzo su Nanna ed il Feuerbach, mi conferma che "Antlitz" è una antica parola tedesca, usta in poesia, che ha lo stesso significato di "Gesicht", ovvero "viso". In questo caso significa che il viso di Anna Risi è stato reso immortale da Anselm feuerbach attraverso le sue opere.
.
FOTO DEL FILM
.
Presentazione del film:
.
Das unsterbliche Antlitz (Austria 1947)

(Un immortale viso)

 
R: Géza von Cziffra;
B: Géza von Cziffra b/a seinemDrama;
K: Ludwig Berger;
M: Alois Melichar.
 
Marianne Schonauer (Anna Risi),
Q, W. Fischer (Anselm. Feuerbach),
Helene Thimig (Henriette Feuerbach),
Siegfried Breuer (Furst Catti)
Attila Horbiger, Dagny Servaes, Heinrich Ortmayr,
Fritz Gehlen, Till Hausmann, Ditta Dunah. Erik Frey~Erich Ziegel,
Karl Fernbach, Ernst Waldbrunn, Monika Peters, Erik Walter.
 
Biographie des zwischen klassizistischem Idealismus und kritischem Zynismus schwankenden Malers Anselm Feuerbach.
Innerlich von reizbarer Leidenschaft getrieben, vollbringt der deutsche Maler in der zweiten Halfte des 19. Jahrhunderts ausnehmend ruhige, klare Bilder. die aber nichts desto trotz Anstoss in der burgerlichen Welt erregen.
Nur in seiner italienischenWahlheimat findet der Spatromantiker das erforderliche Arbeits und Liebesgluck, vereint in seiner romischen Muse Anna “Nanna” Risi.
Fur seine Meisterwerke “Iphigenie” und “Lucrezia Borgia” steht sie Modell und gibt sich ihm in grosser Liebe hin.
Doch Feuerbachs Stiefmutter redet Anna ein, sie wurde seiner akademischen Karriere im Wege stehen.
Selbstlos, gibt Anna dem Werben des Fursten Catti nach und verlstt den Maler.
Feuerbach folgt der von Henriette uberbrachten Berufung als .Professor an die Akademie in Wien, ohne dort jemals glucklich zu werden.
---
---
Nel www.filmportal.de, a cui ho scritto per trovare una copia del film, vi è la seguente descrizione della trama del film:
---
Regie: Géza von Cziffra
Drehbuch: Géza von Cziffra
Kamera: Berend Lajos Berger
Schnitt: Arnfried Heyne
Musik: Alois Melichar
   
Darsteller:  
Marianne Schönauer Nana Risi
O. W. Fischer Anselm Feuerbach
Helene Thimig Stiefmutter Henriette Feuerbach
 
Siegfried Breuer Fürst Catti
Attila Hörbiger Julius Allgeyer
 
Dagny Servaes Mutter Risi
Heinrich Ortmayr Giuseppe Risi
Fritz Gehlen Tonio Risi
Till Hausmann Klein Tonio
Ditta Dunah Lucia (Lucia chi?)

Erik Frey Campbell
Erich Ziegel Rechtsanwalt Cipola
Karl W. Fernbach Herr von Landshof
Ernst Waldbrunn Baron von Schlick
Monika Peters Hildegard von Schlick
Erik Walter Major Tivaldi
Emmy Rügenau Frau Belleguardia
Gustl Werner Diener Pietro
Oskar Hugelmann Pater Brazo
Helli Servi Laura
Ena Valduga Frau Zuchi
Gandolf Buschbeck Alessandro
---
Inhalt (contenuto):
Nana, eine hübsche junge Italienerin, kellnert in dem Gasthaus "Zu den bitteren Oliven". Ihr Mann ist seit Jahren verschollen, nachdem er in den Krieg gezogen war. Eines Abends lernt Nana in der Kneipe den Maler Anselm Feuerbach kennen.
Zunächst widerwillig wird die junge Frau sein Modell, aber im Lauf der Sitzungen bahnt sich eine zarte Liebe zwischen beiden an.
Bei ihrer Umwelt stößt die Verbindung jedoch auf größte Ablehnung, Feuerbachs Karriere gerät ins Stocken. 
Er steigert sich immer mehr in eine wahnhafte Liebe zu Nana, ein Bild nach dem anderen zeigt ihr Gesicht. 
Feuerbachs Stiefmutter besorgt ihm schließlich eine gutbezahlte Stellung an der Wiener Kunstakademie. 
Nana jedoch muss er zurücklassen. 
Sie verschwindet aus seinem Leben
   
Produktionsfirma: Cziffra-Film GmbH (Wien)
Produzent: Géza von Cziffra 
---
Non capisco la trama.
Visto che tra i vari personaggi vi è anche Julius Allgeyer, che ha scritto la prima biografia di Anselm Feuerbach, perchè il regista non ha tenuto conto delle sue memorie ed ha trasportato il primo incontro tra Anna Risi ed il Feuerbach in una locanda? Mah! Bisognerebbe vedere il film! Speriamo di trovarlo.
---
TROVATO ALTRO COMMENTO:
.
Bis zum Tage ihrer Hochzeit mit Tonio Risi bediente Nana in einer Osteria. Doch schon in der Hochzeitsnacht geht Tonio mit den Werbern General Garibaldis und kommt nicht mehr zurück. Nana lebt nun mit ihrem Sohn bei ihrer Schwiegermutter und ihrem Schwager Guiseppe, der sie mit seinen Liebesanträgen verfolgt. Sie versorgt den Haushalt und bedient wieder in der Osteria. Eines Abends kommen lustige Gäste, der Maler Campbell, der Kupferstecher Julius Allgeyer und der Maler Anselm Feuerbach. Auf Wunsch tanzt Nana eine Tarantella, während Feuerbach sie zeichnet. Als Giuseppe das Geld einsammelt, gibt Anselm ihm seine Adresse und beauftragt ihn, Nana in sein Atelier zu schicken. Nana lehnt zuerst ab, doch dann fühlen sich beide zueinander hingezogen. Nana wird sein Modell. Diese Beziehung findet bei keinem seiner Gönner Zuspruch und sie wenden sich von ihm ab. Auch seine Bilder sind auf keiner Ausstellung mehr vertreten. Als Anselms Mutter nach Rom reist, bringt sie für ihn eine Einladung an der Akademie der bildenden Künste mit. Nana weiß nach einem Gespräch mit Frau Feuerbach, daß es für ihren Sohn nur ein Glück gibt – die Kunst. Anselm hat den Totenschein von Tonio bekommen, doch als er zu Nana geht, ist diese schon mit Fürst Catti abgereist. Anselm kann diese Untreue nicht fassen und reist nach Wien, wo er sich nur noch seiner Arbeit widmet. Doch der Ruhm kommt erst nach seinem Tod, als sein Deckengemälde “Titanensturz” enthüllt wird. Allgeyer, der die Rede hält, gedenkt auch der Frau, deren Antlitz sie auf der ganzen Welt unsterblich machte und die ihre Liebe der Kunst opferte.
---
ED ANCORA:
.
Mehr zu "Das unsterbliche Antlitz":

Schlichtweg wahrheitsgemäß, authentisch und wahrheitsgetreu - so kann man diesen Kino-Film bezeichnen. Der Kinofilm wurde mit Marianne Schönauer, O.W. Fischer und Siegfried Breuer in den Hauptrollen besetzt. Regisseur Geza von Cziffra stand hinter der Kamera. Das Script kommt von Geza von Cziffra.
---
Oggi, 14 maggio 2014, ho ricevuto la locandina originale del film da Wolfang Siska, proprietario di un negozio a Vienna.
.
Nel retro della locandina vi è il seguente commento:
.
"Hotel. In der nun folgenden Aussprache erkennt Nanna, dass sie auf Anselm verzichten muss, weil sie als seine Gelieble nicht nach Wien kann, seine Frau dagegen darf sie nicht werden, da sie noch immer als Tonios Gattin gilt.

Sie fuhlt, dass es fur Feuerbach nur ein wahres Gluck geben kann, und das ist seine Kunst. Gleichzeitig kommt Anselm freudig zu seinem Freund. Er hat endlich den Totenschein Tonios bekommen und weiss nur, dass Nanna frei ìst und er sie heiraten kann.

Doch Nanna ist nicht mehr in dem Hause Mutter Risis, sie ist bereits mit dem Fursten Catti abgereist.

Feuerbach kann diese Untreue nicht fassen.

Als ihn seine Stiefmutter im Atelier aufsucht, hat er nur noch den ein einzigen Wunsch: weg aus Rom, wo ihn alles an Nanna erinnert.

Feuerbach geht nach Wien.

Segensreiche Jahre der Arbeit und des Schaffens folgen, doch der Ruhm bleìbt noch aus.

Erst als Feuerbach schon langst unter der Erde liegt, im Jahre 1893, wird sein gigantisches Deckengemalde "Titanen-Sturz" in der Wiener Akademie der Kunste enthullt.

Allgeyer hiilt die Festrede. in der auch  einer Frau gedenkt, die ihre Liebe der Kunst Feuerbachs geopfert hat und deren Verzicht sich jetzt als heilsame Tat erwiesen hat.

Nanna aber ist spurlos verschunden. Sie hat ihre Aufgabe erfullt, denn aus dieser Liebe
waren die grossten Schopfungen eines grossen Kunstlers gewachsen, die den Namen ihres Meisters und das Antlitz seines Modells unsterblich machten
."
.
RIASSUNTO e TRADUZIONE:
.
Anna Risi viene convinta dalla madre di Anselm Feuerbach che lei non potrà mai essere accettata a Vienna come amante del pittore, e che non potrà comunque sposarlo essendo lei ancora sposata con Tonio. Contemporaneamente Anselm riceve la notizia che il marito di Nanna è morto nella guerra garibaldina e spera di poterla sposare ora che è rimasta vedova. Purtroppo al suo ritorno a Roma, Anselm non trova più la sua modella, che nel frattempo aveva lasciato la sua casa e seguito il Principe Catti (sappiamo, invece, che si trattava di un ricco inglese). Feuerbach lascia Roma dove tutto gli ricorda Anna e va a Vienna. Nel 1893, in occasione della presentazione del suo quadro "La Caduta dei Titani"  presso l'Accademia d'Arte a Vienna, il suo amico Allgeyer nel suo discorso di presentazione, non si limita a ricordare il grande pittore, deceduto nel 1880 a Venezia, bensì afferma che Anselm Feuerbach doveva tutto alla sua modella, che per amore di lui fu costretta ad abbandonarlo. Purtroppo Nanna è scomparsa e non si sa più niente di lei. Lei ha compiuto la missione, perchè da questo amore sono nate le più grandi opere del pittore. Le stesse opere che hanno reso immortale il suo viso.






Realizzazione siti